Umfrage der Woche

Umfrage der Woche

Hängt der drohende Wegfall des Anti-Dumping-Zolls auf Fahrräder aus China wie ein Damokles-Schwert über der deutschen Fahrradindustrie? Sram hat jedenfalls schon mal die Verlagerung seiner Getriebenaben-Fertigung nach Taiwan bekannt gegeben, weil aus Sicht des amerikanischen Unternehmens immer mehr Kunden ihre Fahrräder aus Fernost beziehen würden. Und auch Accell-Chef René Takens sagt im Interview mit velobiz.de, dass nach seiner Einschätzung die Fertigungstiefe europäischer Fahrradhersteller noch weiter abnehmen werde. Wie schätzen Sie die künftige Lage der heimischen Fahrradindustrie ein? Hat Made in Germany in unserer Branche noch eine Zukunft? mehr... (Kommentare: 4)


Rene Takens

Rene Takens

Accell-CEO René Takens hat gegenwärtig eine ganze Reihe spannender und brisanter Themen auf der Tagesordnung. Nicht zuletzt dank des Booms bei E-Bikes befindet sich der Fahrradmarkt im Umbruch. Doch auch der drohende Wegfall des Anti-Dumping-Zolls auf Fahrräder aus China könnte den europäischen Fahrradmarkt dramatisch verändern. Inmitten dieser Veränderungen entwickelt sich die Accell-Gruppe, Europas größter Fahrradhersteller, prächtig: Gerade erst konnten die Niederländer wieder für das vergangene Jahr ein kräftiges Umsatzwachstum melden. Im Interview mit velobiz.de verrät Takens nicht nur das Erfolgsrezept von Accell, sondern auch, wie das Unternehmen künftig weiter wachsen soll. Man ahnt es schon, dass der E-Bike-Markt dabei keine ganz unwichtige Rolle spielt - auch wenn Takens in manchen Ländern bereits erste Sättigungszeichen erkennt. (...) mehr...


30.03.2010

Messe-Premiere ein voller Erfolg

Cycolonia in Köln: „Genau das, was der Region gefehlt hat“

Cycolonia: Gelungene Premiere in Köln

Cycolonia: Gelungene Premiere in Köln

Am 27. und 28. März fand in Köln erstmals die neue Publikumsmesse Cycolonia statt. Die bunte Mischung von Herstellern, Händlern, Vorträgen aus dem Radreise- und Abenteuerreise-Sektor und einigen Events konnte trotz recht gemischtem Wetters viele Schaulustige in das Olympia-Museum am Rheinufer ziehen. Die Besucherzahlen sprechen für sich: Knapp (...) mehr...


25.03.2010

Modellversuch in Nürnberger Fahrradgeschäft

Warenwirtschaft eingeführt: Von 0 auf 100 in 48 Stunden

Ralf Kißkalt beim Einscannen

Ralf Kißkalt beim Einscannen

Immer noch scheuen viele Fahrradhändler den Einsatz eines Warenwirtschaftssystems. Der häufig genannte Grund: Der große zeitliche Aufwand bei der Einführung eines solchen Systems. Den Beweis, das dies nicht unbedingt der Fall sein muss, wollte kürzlich Dienstleister Velodata zusammen mit dem Nürnberger Fahrradgeschäft Zweirad Kißkalt antreten. Das ambitionierte Ziel: Die Einführung der Warenwirtschaft und Kasse mit Velodata innerhalb von 48 Stunden. (…) mehr...


Umfrage der Woche

Umfrage der Woche

Die Fahrradindustrie meldete soeben im Rahmen ihres Wirtschaftsgesprächs in Friedrichshafen eine Steigerung der Absatzzahlen bei E-Bikes und Pedelecs von 100.000 im Jahr 2008 auf 150.000 im Jahr 2009 (velobiz.de berichtete). War dieser Absatzschub auch bei Ihnen im Fahrradgeschäft messbar? Ist zu Saisonbeginn bereits ein erhöhtes Kundeninteresse an Elektrorädern feststellbar? mehr... (Kommentare: 4)


Umfrage der Woche

Umfrage der Woche

Mit Frühlingsbeginn starten auch Discounter wieder ihre Fahrradaktionen. Nachdem diese Räder meist nicht fahrfertig montiert sind, wird diese Aufgabe dem Discount-Kunden überlassen. Und die sind dazu oftmals nicht in der Lage und schieben ihr Billig-Radel lieber zum nächsten Fahrradladen. Wie gehen Sie als Händler mit solchen „Kunden“ um? Werkstattumsatz mitnehmen oder besser die (oftmals knappe) Zeit in die eigene Kundschaft investieren? mehr... (Kommentare: 10)


15.03.2010

Dreifache Verkaufsfläche

Neueröffnung: Ingolstädter Radhaus ist jetzt richtig XXL

Fahrräder so weit das Auge reicht - XXL-Radhaus in Ingolstadt

Fahrräder so weit das Auge reicht - XXL-Radhaus in Ingolstadt

Es ist schon eine erstaunliche Entwicklung, die das 1982 in Ingolstadt gegründete „Radhaus“ in den beiden letzen Jahrzehnten gemacht hat: Das "Radhaus" unter der Führung von Fritz Reischl ist zwar weiterhin ein Familienunternehmen geblieben, doch mit dem Neubau an der Saturn-Arena im Jahr 2005 und der soeben feierlich eröffneten Erweiterung, welche die Verkaufsfläche nochmals verdreifacht, hat das "Radhaus" in Ingolstadt seine Stellung als eines der führenden Fahrrad-Fachgeschäfte in Bayern untermauert. In der Audi-Stadt haben Fritz Reischl und sein Team Nägel mit Köpfen gemacht – und dabei spielte auch der Eintritt des Bico-Gründungsmitglieds in die Fahrrad XXL-Gruppe eine nicht unwichtige Rolle. (…) mehr...


12.03.2010

Fraunhofer Institut forschte nach:

Boom bei Elektromobilität: Reichen die Lithium-Vorräte aus?

Lithium-Ionen-Akkus sind momentan die Stromquelle Nummer eins bei Elektrofahrzeugen

Lithium-Ionen-Akkus sind momentan die Stromquelle Nummer eins bei Elektrofahrzeugen

Mit Elektromobilität will insbesondere die Automobil-Industrie aus der Abhängigkeit der knapper werdenden Ressource Erdöl entkommen. Doch droht dann ein anderer Rohstoff knapp zu werden, wenn sich Elektroautos mit Lithium-Ionen-Akkus auf breiter Front durchsetzen sollten? Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Fraunhofer Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe gibt darauf eine Antwort. (…) mehr...


03.03.2010

Umfrage der Woche:

Wie nutzen Sie velobiz.de?

Umfrage der Woche

Umfrage der Woche

In dieser Woche wollen wir Ihnen ein paar nicht ganz uneigennützige Fragen stellen: Wie nutzen Sie velobiz.de? Welche Bereiche und Funktionen unseres Fachportals sind für Sie von besonderer Bedeutung? Welche Funktionen oder Inhalte wünschen Sie sich vielleicht noch zusätzlich? mehr... (Kommentare: 15)


Andreas Lübeck erklärte bei VivaVelo seine Sicht des Fachhandels in unserer Branche.

Andreas Lübeck erklärte bei VivaVelo seine Sicht des Fachhandels in unserer Branche.

Bis vor ein paar Jahren ließen sich Fahrradhändler noch recht einfach in Schubladen stecken. Es gab Fachhändler und Fachmärkte. Und es gab die Grüne Wiese und Versender. Doch die Handelslandschaft hat sich verändert und die einst einfachen Abgrenzungen geben nur noch ein unzureichendes Bild unserer Branche wieder. Das sagte zumindest Unternehmensberater Andreas Lübeck vergangene Woche auf dem Vivavelo-Kongress in Berlin, der bei dieser Gelegenheit auch gleich noch einige Kennzahlen der Branche kritisch hinterfragte und das Spannungsfeld Händler/Hersteller skizzierte. mehr... (Kommentare: 1)



1

Nachrichten

26.05.2017

Kooperation mit US-Marke

Die Simpsons steigen aufs Fahrrad

26.05.2017

Trinkflasche und Cable Cocoon

Birzman erweitert die Zubehörpalette


Magazin

10.04.2017

velobiz.de Magazin 2-17 - Thema Bike Sports

Tausendsassa Fahrrad

10.04.2017

Markt - E-Mountainbikes

Elektrisiert in die Berge

10.04.2017

Report - E-Doping

Motoren mit ­Sprengkraft